Business Intelligence beschreibt Verfahren und Technologien die meist von Unternehmen eingesetzt werden um Geschäftsentscheidungen in Echtzeit auf der Grundlage zuverlässiger Daten treffen zu können. Mit Business Intelligence analysiert man typischerweise eine Vielzahl verschiedener Datenquellen. Der Manager oder Mitarbeiter möchte die Geschäftsprozessen besser verstehen und optimieren.

Beiträge

Was ist die TDWI Konferenz überhaupt?

Auf der TDWI Konferenz in München treffen sich einmal im Jahr die größten Spieler der Data Analytics und Business Intelligence Branche um sich über aktuelle Themen und Trends im dem Umfeld auszutauschen. Die Konferenz wird vom TDWI-Verein organisiert. Der Verein ist einer der größten Business-Intelligence-Wissensplattformen und Netzwerke in Europa.

Dieser hat über 6.000 Mitglieder weltweit und allein in Deutschland 1.200 Mitglieder. Das Format stammt ursprünglich aus den USA und hat in Europa seinen Siegeszug fortgesetzt. Seit 15 Jahren treffen sich BI-Experten, BI-Projektleiter, Leiter BICC, Business & Data Analysts und Consultants auf der TDWI Konferenz um sich fachlich auszutauschen, das Netzwerk zu erweitern und voneinander zu lernen. Auch dieses Jahr gab es wieder spannende Vorträge zu Analytics, Machine Learning, AI, Data Science, Cloud, Digitalisierung, IoT u.v.m.

 

Der BI-Markt wächst das spürt man auch auf der TDWI-Konferenz

Der Business Intelligence Markt wächst laut einer Erhebung der Stratistics MRC jedes Jahr um durchschnittlich 11%. Bis Ende des Jahres 2022 soll dieser einen jährlichen Umsatz von weltweit knapp 30 Mrd. US-Dollar erreichen. Diese Euphorie ist auch auf der TDWI-Konferenz in München deutlich zu spüren. Jedes Jahr kommen mehr Besucher und Formate dazu. Mit Trendthemen wie künstliche Intelligenz, Cloud Analytics und Hackathons konnte die Konferenz deutlich punkten. Es ging primär darum, gemeinsam zu lernen und nicht nur seine Produkte zu vermarkten.

Rick van der Lans Vortrag zum Thema Big SQL Lösungen

SQL lebt, sei kein stumpfer Nachläufer

Besonders gut haben mir die Vorträge von Rick van der Lans gefallen. Die Themen erstreckten sich von Datenvirtualisierung, Big SQL Lösungen bis hin zur Datenarchitektur. Im Konsens bestand seine witzige Art und Weise, die Dinge perfekt und verständlich zu erklären darin, nicht allen neuen Trends hinterher zu laufen, sondern hinter die Kulissen zu schauen und fachlich an guten Konzepten zur Datenmodellierung bzw. Architektur zu arbeiten. Am Ende seien die meisten Technologien auch nur weitere Instrumente um grundlegende Probleme zu lösen. Angefangen bei der Anforderungsanalyse bis hin zur Umsetzung eines Business Intelligence, oder Big Data Projektes kann entweder alles kompliziert oder pragmatisch gelöst werden. Viele weitere spannende Vorträge aus dem TDWI Programm in 2019 haben gezeigt was möglich ist und was getan werden kann um BI-Projekte erfolgreich umzusetzen.

Rick van der Lans zum Thema Big Data Architektur am letzten Tag der Konferenztages

Vor allem Spaß soll es auf der TDWI-Konferenz in München machen

Das ist das Motto der Young Guns. Die Young Guns sind eine Initiative des TDWI e.V. um auch die junge Generation von dem Thema Business Intelligence zu begeistern. Wer bei den Young Guns und dem Verein Mitglied ist profitiert von tollen Networking Events und einem fundierten Expertenaustausch. Regelmäßig werden neue Veranstaltungen geplant und das in der gesamten DACH-Region. Als Neuankömmling der Young Guns freue ich mich gemeinsam mit den Kollegen den Raum München zu repräsentieren und den Verein zu unterstützen.

An dem Stand der Young Guns wurde Mario Cart gespielt :-)

Fazit zur TDWI Konferenz 2019 in München

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt dabei zu sein und sich mit der kleinen aber feinen Business-Intelligence-Gemeinschaft zu vernetzen. Viele spannende Fachvorträge sehr viel Wissenstransfer und die besten Kontakte aus der Branche sind mein Fazit zur Konferenz. Ich werde auch nächstes Jahr gerne wieder teilnehmen und eventuell in den kommenden Jahren vielleicht sogar selbst Fachvorträge halten und die Besucher mit spannenden Themen aus der Business Intelligence und Big Data Analytik begeistern 🙂

 

Business Intelligence 2.0 (BI 2.0) bezeichnet eine Weiterentwicklung des bestehenden Business-Intelligence-Modells, das Mitte der 2000er Jahre begann. Die Bezeichnung 2.0 wird aus der Terminologie Web 2.0 abgeleitet, die verwendet wurde um die Entwicklung des Internets in verschiedenen charakteristische Phasen zwischen 1.0 bis 4.0 zu unterteilen.

Bezeichnend für die Entwicklung des Business Intelligence 2.0 ist die Fähigkeit, dass Nutzer  in die Lage kommen, Daten einfacher abzurufen, zu analysieren und zu verteilen. Business Intelligence 2.0 Applikationen werden zudem kennzeichnend mit Cloud-Analytics-Technologien umgesetzt. Damit hat man als Nutzer die Möglichkeit auch über den Browser auf entsprechende Dashboards zuzugreifen. Dies steht im Gegensatz zu früheren proprietären Abfragetools, die bisherige BI-Software charakterisieren.

Einer der technischen Hauptfaktoren für die Entwicklung von BI 2.0 Systemen, ist der Einfluss von serviceorientierten Architekturen, auch als SOA bezeichnet. In einer SOA-Architektur werden Bausteine der Software wie die Datenbank, Server und Websites in Dienste gekapselt und dann so koordiniert, dass sie auf einer höheren Ebene orchestriert werden können.

„SOA ist ein Paradigma für die Strukturierung und Nutzung verteilter Funktionalität, die von unterschiedlichen Besitzern verantwortet wird.“

Ziel dabei ist die Wiederverwendung von Services und Komponenten um Ressourcen und Aufwände einzusparen. Gleichzeitig soll der Datenaustausch einfacher gemacht werden. Es soll möglich sein, Daten schnell aus einer Quelle abzurufen, auszuwerten und die Erkenntnisse intern besser zu verteilen.

Das Ziel der Datenanalyse ist die Informationsgewinnung. Wissen kann aber nur daraufhin entstehen wenn diese Informationen unter Mitarbeitern geteilt werden. Weitergefasst spricht man auch von Social BI, da es die Prinzipien eines sozialen Netzwerks adaptiert und mit Business Intelligence kombiniert. BI 2.0 ist zudem weborientierter als herkömmliche Datenabfrage- und Analysetools.

Quellen:

https://en.wikipedia.org/wiki/Business_Intelligence_2.0
https://de.wikipedia.org/wiki/Serviceorientierte_Architektur