Wir arbeiten täglich damit. Es bestimmt mittlerweile, was wir konsumieren, Denken, Wissen oder vielleicht sogar fühlen. Und doch, nur Wenige erkennen die enorme Bedeutung des Internets und welche Zukunftsideen es dafür gibt. Das Wort “Internet” stammt aus dem Englischen „Inter+network“. Ins Deutsche übersetzt auch „Inmitten-Netzwerk“. Also ein Netzwerk das zwischen vielen Computern eine gemeinsame Verbindung herstellt. Im Internet oder Web, kann sich jeder Rechner mit jedem anderen Rechner verbinden. Es verfolgt den Ansatz eines dezentralen Systems.

Die Wurzeln des Internets liegen in den 1960er Jahren

Als nach und nach, mehr Haushalte und Unternehmen eigene Telefonanlagen installiert hatten, wuchs die Welt immer schneller zusammen. Man musste sich damals über zentrale Telefongesellschaften, an die andere Leitung vermitteln lassen, um jemanden anzurufen. Jedes Telefon hatte eine eigene feste Adresse, so konnten die Mitarbeiter von den Vermittlungsanlagen die Stecker miteinander verbinden bzw. routen.

Related image

Eine alte Telefonvermittlungsanlage – Quelle: troeger.eu

Warum das Internet entwickelt wurde

Universitäten und Forschungseinrichtungen wollten damals schneller und effizienter Informationen austauschen. Damals gab es noch Großrechner, die ganze Räume füllten. Das erste Internet entstand also aus der Vernetzung dieser Großrechner heraus. Das US-Militär suchte im Zuge des kalten Krieges eine Möglichkeit bei einem Atomschlag auf deren Infrastruktur, die Kommunikation für die s.g. “Chain-of-Command” aufrecht zuerhalten. Daraus entstand das s.g. Arpanet. Dass es aus einer rein militärischen Intension entstanden ist, ist dabei nur eine Legende.

Ein Großraumrechner – Quelle: Techpinions

Ende der 1970er Jahre, gleichzeitig mit dem Wechsel von der militärischen (Arpanet) zur akademischen Forschungsförderung, begann das Wachstum und die internationale Ausbreitung des Internets.  Als dann Tim Berners-Lee um das Jahr 1989 am CERN die Grundlagen des World Wide Web entwickelte, startete die offizielle Reise des modernen Internets wie wir es heute kennen.

Vom Web 1.0 bis zum heutigen Web 3.0

Das Internet hat mehrere großartige Transformationen hingelegt. Das Internet hat sich vom Web 1.0, Web 2.0 bis zum heutigen Web 3.0 weiterentwickelt.

Das Web 1.0 bezeichnet die Anfänge des noch jungen Internets. Es steht für die Ansammlung von Webseiten, die vollständig durch s.g. „Hyperlinks“ verbunden waren. Im Web 1.0 gab es vorwiegend statische Websites, die noch keine interaktiven Inhalte bereitstellten. Ein Hyperlink ist ein einfacher Link der einen Internetnutzer zu einer anderen Webseite weiterleitet. Das Netz war geboren.

Das Web 2.0 wurde auch oft mit den Anfängen der sozialen Netzwerke gleichgesetzt. Vielleicht ist Ihnen dabei MySpace und Co. noch ein Begriff. Es beschreibt eine Umgebung, wo nun auch, Nicht-Experten, Benutzer-Generierte-Inhalte (User Generated-Content) und Medien einfach und unkompliziert zur Verfügung stellen konnten.

Das Web 3.0 soll stärker vernetzt, offen und intelligent sein. Mit semantischen Web-Technologien sind völlige neue Ansätze der Informationsübermittlung denkbar. Verteilte aber hoch vernetzte Datenbanken und natürliche Sprachverarbeitung, sowie maschinelles Lernen, ja sogar Denken führen ganz klar zu autonomen Agenten hin.

Entwicklung des Internets

Entwicklung des Webs – Quelle: Radar Network & Nova Spivack 2007

Das Wissen wächst mit der steigenden Verknüpfung sozialer Kontakte. Informationen verbreiten sich rassend schnell über die ganze Welt und erreichen fast Jeden. Zudem kann Jeder seine Meinung äußern, weil Jeder mit Jedem vernetzt ist. Die Vor- und Nachteile dieser Systeme kennen wir aus den jüngsten Diskussionen rund um das Thema Fake-News.

Das semantische Web beschreibt unter anderem die Art und Weise wie Suchmaschinen, Inhalte auf Seiten besser verstehen, um Nutzern Informationen noch schneller und zuverlässiger zur Verfügung zu stellen. Dabei dreht sich vieles auch um Graph-Datenbanken. Mit Hilfe der Cloud ist auch einiges machbar war vorher schlichtweg viel zu teuer gewesen wäre. Wo z.B. viele neue SaaS-Anwendungen entstehen können, weil Rechenkapazität auf Knopfdruck zur Verfügung steht. Und das auf einer skalierbaren und einfach zu installierenden Infrastruktur.

 

Das Web 3.0 zur Schwelle zum “smarten” Web 4.0

Wenn man von künstlicher Intelligenz  spricht dann meint man wohl primär die Entwicklung zum Web 4.0. Das Internet soll in Zukunft, von intelligenten Assistenten geprägt sein, die für Nutzer selbständig Informationen suchen und finden. Man spricht dabei auch von einem neuen Internet dem s.g. „Web OS – Web Operating System“.

Vielleicht ist das Web 4.0, sogar die Geburt einer höheren Intelligenz. Fest steht, das die künstliche Intelligenz bald kommen wird, die Frage ist nur wann. Angst davor zu haben ist kontraproduktiv. Es liegt in unserer Hand den Weg für eine sozialgerechte und humane KI zu ebnen. Nur wenn es klare Regeln gibt, kann eine großartige Technologie, die ihre Ursprünge im Internet hat Realität werden. Damit kann eine prosperierende und nachhaltige Gesellschaft für alle geschaffen werden.

Auch unser Startup an der Entwicklung dieser intelligenten Assistentensysteme. Das Team ist davon überzeugt die Datenmenge weiterhin exponetial wachsen wird. Ohne intelligente Assistenten wird man früher oder später den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen können.

Ein Teil des Internets der visualisiert wurde – Quelle Wikipedia (The Opte Project)

Sources:

https://lifeboat.com/ex/web.3.0

https://de.wikipedia.org/wiki/Internet

https://en.wikipedia.org/wiki/IBM_7090